Geschichte der Schule

Im Jahre 1843 löste sich Hegensberg von Oberesslingen und kurze Zeit später wurde ein Rathaus in der Ortsmitte mit einem Schulsaal erbaut. 1853 entstand auf dem heutigen Schulgelände das Schulhaus von Liebersbronn, das heute eine Gruppe der Grundschulbetreuung, die Geschäftsstelle des TV Liebersbronn, die Übungsräume des Musikvereins Liebersbronn und das Heimatmuseum beherbergt. Da die Raumnot im Laufe der Zeit immer größer wurde, baute die Stadt Esslingen im Herbst 1950 als erstes Schulhaus nach dem Kriege den sogenannten Pavillonbau. Gleichzeitig wurde aus der Schule gegen den Widerstand von Schulleitung und Bürgerschaft eine reine Grundschule.

1978 wurde neben der alten Liebersbronner Schule ein Schulhausneubau, die heutige Grundschule Hegensberg-Liebersbronn, eingeweiht. Der Bau wurde mit dem Pavillonbau verbunden, so dass eine moderne, zweizügige Grundschule entstand. Die Schule in Hegensberg wurde aufgelöst, erstmals besaßen die Ortsteile Hegensberg und Liebersbronn eine gemeinsame Schule.

2009 erhielt die Grundschule eine eigene Sporthalle, die Sporthalle im Gehren.

 

Einzugsgebiet

Die Grundschule Hegensberg-Liebersbronn liegt im Stadtteil Liebersbronn, mitten im Wohngebiet. Das Einzugsgebiet unserer Schule erstreckt sich über die Stadtteile Hegensberg, Liebersbronn, Kimmichsweiler und einen Teil von Wiflingshausen und erfasst damit eine Gesamteinwohnerzahl von rund 4000 Menschen.

Liebersbronn, 1130 gegründet, Wiflingshausen 1346 und Kimmichsweiler, 1750 gegründet, behielten lange Jahre ihren dörflichen Charakter, auch nach der Eingemeindung im Jahr 1914. Die Wohnbebauung besteht zum großen Teil aus Einzel- bzw. Einzelreihenhaus-Bebauung, es gibt keinen sozialen Wohnungsbau. Die Menschen leben mit den Vorteilen einer gewachsenen Struktur.

 

Bauliche Gesamtsituation

Die Schule besteht aus vier Gebäudeteilen:

In dem alten Schulhaus aus dem Jahr 1853 befindet sich bis 16 Uhr die Grundschulbetreuung. Das Haus wurde 1998 renoviert.

Schulunterricht findet im sogenannten Pavillonbau (1950 erbaut) statt, in dem sich drei Klassenzimmer, die alle direkt ins Freie führen, das Büro der Schulsozialarbeit und ein Lehrmittelraum befinden.

An diesen Bau wurde im Jahr 1978 das neue Gebäude der Grundschule Hegensberg-Liebersbronn angebaut. In ihm befinden sich die Verwaltung mit Sekretariat, Rektorat, Lehrerzimmer, Elternsprechzimmer und das Hausmeisterzimmer. In das Lernmittelzimmer gegenüber dem Rektorat wurde 1994 als Spende des Fördervereins eine Küchenzeile eingebaut. Seit 2008 dient dieser Raum zur Essensausgabe der Grundschulbetreuung. Außerdem befinden sich sieben Klassenzimmer im Gebäude, von denen eines 2009 für die Grundschulbetreuung umgebaut wurde. 2010 wurde das Gebäude außen komplett saniert. Es erhielt ein neues Dach und eine neue Außenfassade samt Fenstern.

 

Östlich der Schule wurde 2009 eine grundschulgerechte Sporthalle errichtet. 

Umgeben wird die Schule vom Schulhof und im Norden von einer großen Rasenfläche mit Spielgeräten, die bei gutem Wetter von der Schule in den Bewegungspausen genützt werden. Im Süden schließen sich ein Wäldchen und Streuobstwiesen an.